Seilpflege

Zuerst noch ein paar Worte zum Einstieg:

Natur oder Kunstfaser?

Naturfasern wie zum Beispiel Sisal, Jute und Hanf haben den Vorteil eher weiche und biegsame Seile zu sein.
Allerdings auch einige große Nachteile:
Bei Feuchtigkeit quellen sie auf und Knoten lassen sich nicht mehr lösen.
Bei Kälte werden sie sehr rasch brüchig.
Zusätzlich sind sie auch noch sehr anfällig für Schimmel, Schädlinge und verrotten sehr schnell.

Kunstfasern wie Polyester, Polyamid und Polypropelän haben den Vorteil gegenüber Feuchtigkeit und Temperatur sehr beständig zu sein.
Allerdings die UV-Strahlung der Sonne kann sie rasch brüchig machen.
Da sie bei Feuchtigkeit nicht aufquellen lassen sich auch nasse Knoten sehr leicht lösen.
Vorsicht bei Kernmantelseilen, Einen Schaden im Inneren kann man von außen fast nicht erkennen.

Gedreht oder Geflochten?

Gedrehte Seile haben einen Drall (drehung) der sie in eine gewisse Richtung zwingt. Dadurch kann es passieren das man einen Knoten in anderer Richtung machen muss um nicht gegen den Drall zu arbeiten und dadurch beim manchen Knoten Probleme mit der Augenbildung hat.

Geflochtene Seile haben keine Drehrichtung und sind dadurch bei Knoten unkomplizierter. Vor Allem haben sie den Vorteil das sie sich nicht öffnen wenn sie eng geführt werden.

Pflege von Seilen

  • Knoten rasch nach Gebrauch lösen, da sie die Leine Schwächen
  • Seile nicht über scharfe Kanten und Ecken führen
  • Tauwerk, auch Garne und Zwirn nicht unnötig in der Sonne liegen lassen. Polypropelän-Leinen können sich in der UV-Strahlung sogar zersetzen
  • Die Berührung von Chemikalien, Säure, Öl vermeiden
  • Kunstfaserseile vor Hitze und Funkenflug schützen
  • Verschmutzte Seile mit lauwarmen Wasser und Seife auswaschen
  • Salzwasserreste gut auswaschen
  • Naturfaserseile werden und bleiben geschmeidig wenn sie immer wieder mal mit Babyöl eingelassen werden
  • Hanfseile niemals waschen
  • Vor dem Verstauen Seile gut trocknen
  • Seile Kühl und trocken mit guter Luftzirkulation lagern
  • Seile immer wieder auf Beschädigung überprüfen
  • Nicht auf Seilen herumtrampeln
  • Seile lose aufschießen und ohne Bodenkontakt aufhängen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.